Schon Ballon: Mythen des Heißluftballons

Heißluftballonfahren ist eine der aufregendsten Aktivitäten, die man machen kann. Wer würde nicht gerne in einer Höhe von 2.300 Fuß über der Luft fliegen und dabei den Blick auf die spektakuläre Landschaft um Sie herum genießen? Da Heissluftballonfahren nicht etwas ist, was man täglich machen kann, ist es mit vielen Mythen verbunden. Sind Sie neugierig, etwas über diese Mythen zu erfahren? Lesen Sie weiter! 

Es ist kalt am Himmel”.

Dieser Mythos mag zwar plausibel erscheinen, aber das ist nicht immer der Fall. Am Morgen ist die Erdoberfläche relativ kälter. Sobald Sie jedoch 200 ft über dem Boden sind, werden Sie Wärme in der Luft spüren. Dieses Wetterphänomen wird als Temperaturinversion bezeichnet, und es tritt immer im Laufe des Morgens auf. Zusätzlich werden Sie auch extreme Windbewegungen und einen leichten Nieselregen spüren. 

Die Brüder Montgolfier waren die ersten Menschen, die mit einem Heißluftballon fuhren

Joseph-Michael und Jacques Montgolfier waren die ersten, die den modernen Heißluftballon, den wir heute verwenden, erfunden und entwickelt haben. Sie waren jedoch nicht die eigentlichen Personen, die ihn fuhren. Der erste Mensch, der jemals mit einem Heißluftballon gefahren ist, war Jean Francois de Rozier, der eine Höhe von 26 Metern erreichen konnte.

Bevor de Roziers Name in die Geschichtsbücher einging, schickten Heißluftballon-Enthusiasten auch ein Schaf, eine Ente und einen Hahn auf eine Probefahrt. Ein Schaf namens Montauciel ist eines der ersten Tiere, die zur Fahrt mit dem Ballon geschickt wurden.

Heißluftballons können im Winter nicht fliegen

Das ist nicht wahr. Im Gegenteil, Heißluftballons fahren in der kalten Jahreszeit sogar gut. Das liegt daran, dass sie ihren Auftrieb in Abhängigkeit von äußeren Faktoren wie Innen- und Außentemperatur verschieben können. Die Betreiber können die Treibstoffe des Propantanks im Winter mit Klebebändern oder Elektrobändern vor dem Einfrieren schützen. 

Der Winter kann jedoch eine Heißluftballon-Sitzung bei starkem Regen, Wetterdruck und Nullsicht in den Landebereichen stoppen. Ansonsten ist es nicht ganz unmöglich, einen Ballon während der Wintersaison zu fliegen. 

Heissluftballons machen viel Lärm 

Der Brenner, der in Heißluftballons verwendet wird, verursacht im Betrieb viel Lärm. Sobald er jedoch auf Reiseflughöhe abgeschaltet wird, hört er auf, Geräusche zu machen. Die meisten Leute denken, dass Heißluftballons laut sind, aber das liegt nur an dem lauten Peitschengeräusch, das von starken Winden erzeugt wird. 

Die Landung ist einfach 

Einen Heißluftballon zu landen, ist nicht einfach. Die Betreiber müssen eine sichere Stelle innerhalb der Reichweite finden, an der sie die Verriegelung loslassen und den Ballon landen können. Außerdem wird von den Passagieren erwartet, dass sie einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, damit der Aufprall sie nicht beeinträchtigt. 

Sie können während einer Heissluftballonfahrt tragen, was immer Sie wollen

Es gibt zwar keine strengen Anforderungen an die Fahrt im Heißluftballon, aber es wird Ihnen nicht empfohlen, dünne, sperrige oder dicke Kleidung zu tragen. Denken Sie daran, dass Sie während der Fahrt andere Wetterbedingungen erleben werden, so dass Sie besser etwas tragen sollten, an das sich Ihr Körper leicht anpassen kann.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *